Zucht

Zurück

Als Züchter werde ich alles tun um so gesund wie mögliche Welpen auf die Welt zu setzen, nicht nur physisch, sondern auch psychisch. Die Welpen werden im Haus aufwachsen und die Elterntiere sind getestet auf (bekannten) Krankheiten.

Man hat nicht über alles das Sagen, die Natur überrascht einen manchmal. Aber da wo man das Sagen hat, muss man sich auf kommende Ereignisse einstellen. So kann man auf manche Krankheiten testen. Und sich beschäftigen mit Inzucht Ziffern, die beim Saarloos sehr, sehr hoch sind, 40-60%. Damit muss man sicher rechnen.

Psyche
Der Saarlooswolfhond ist ein sehr zurückhaltender oder reservierter Hund. Das hat so seine Vorteile aber darf nicht nach Angst (oder Scheuheit) neigen.
Ein Hund der in seinem Leben oft Angst hat, leidet unter chronischen Stress. Wir wissen was das mit Menschen tut, für Hunde ist das nicht anders.

Der Hund muss in unserer Gesellschaft leben können. Deswegen benutze ich am liebste zwei ziemlich freie Hunde, oder ein freier und ein reservierter damit keine Welpen geboren werden die immer unter Stress leben.

Mit frei wird hier gemeint: ein Hund der nicht ängstlich ist, sich frei bewegt unter/zwischen uns Menschen und nicht von allem was er begegnet erschreckt, auch nicht in fremder Umgebung. Die Vorsicht, die die Rasse mit sich bringt, darf er zeigen.

Sozialisation ist sehr wichtig für diese Rasse und sie ist für mich ein ‚must’.
Als Verhaltenstherapeutin bin ich im Stande den richtigen Weg zu finden und ich werde alles tun um die Welpen einen guten Start in die Welt zu geben. Wichtig ist dass die Welpen bei ihren neuen Besitzer darin weiterhin gut begleitet werden.

Viele Sachen bezüglich die Zucht sind bekannt oder im Internet zu finden.
Ich möchte hier mit ihnen teilen was in der Gebärmutter passiert ab den Deckakt bis zur Geburt.


Geplante Würfe

Nachkommen