Zwergenwuchs

Zurück

Zwergenwuchs kommt vor beim Saarlooswolfhond. Die Krankheit stammt vom Deutschen Schäferhund. Die Vorfahren vom Saarloos sind der Deutscher Schäferhund und der Wolf.

Seit kurzem kann man testen ob ein Hund träger ist von dieser Krankheit mittels Blutuntersuchung.
Nur wenn beide Eltern träger sind, kann ein Zwerg geboren werden. Falls eines der Elterntiere frei ist, können nur träger oder freie Hunde geboren werden.

Es ist also sehr wichtig dass auf dieser Krankheit getestet wird, damit der Zwergenwuchs in der Zukunft nicht mehr auftritt. Das wird wahrscheinlich noch eine Weile dauern weil es unmöglich ist alle Träger von dieser Krankheit für die Zucht aus zu schliessen, weil dann die Inzucht wohl riesig würde. 

Wenn man nicht testet kann man nicht sagen dass es die Krankheit in einer bestimmten Zuchtlinie nicht gibt.

In den Zuchtempfehlungen des AVLS steht dass nur freie Tiere mit einander oder ein Träger mit einem freien Tier verpaart werden.

Mehr Informationen über den hypophysairen Zwergenwuchs finden sie hier.

Für eine Züchterin in der AVLS kam der Test einige Monate zu spät. Hoffentlich war dies der letzte Saarlooszwerg der geboren wurde.
Die Züchterin schreibt über ihre Erfahrungen und gibt Informationen über den Zwergenwuchs auf ihrer Webseite, schauen sie hier: Villa della Lupa.